Leitstandbasierter Ansatz zur Echtzeit-Steuerung von Logistiksystemen
Header

AK2: Leitstandsystem für die Mehrwertlogistik

Ziel der Arbeitskomponente ist die Entwicklung eines Leitstandsystems zur Steuerung, Überwachung und Rückverfolgung der Warenflüsse. Es führt die Komponenten Echtzeit-Simulation, Complex-Event-Processing, Auto-ID-Systeme und Dienstgüteprofilierung auf Basis der Middleware zusammen und visualisiert die Logistik-Prozesse sowie die dazugehörigen Events und Kennzahlen während der Erbringung der Dienstleistungen in einem Cockpit. Durch die Visualisierung der aktuellen operativen Prozesse informiert das Leitstandsystem über eintretende Ereignisse und bietet dem Mehrwert-LDL eine übersichtliche Hilfe für Entscheidungssituationen. In der Arbeitskomponente werden bestehende Leitstandsysteme (z. B. aus dem Energiebereich) identifiziert und evaluiert. Aufbauend auf den Konzepten und Softwarelösungen wird ein System zur Verwaltung von unternehmensübergreifenden Güterflüssen (gemäß den in AP-1 gesammelten Anforderungen) entwickelt. Es müssen Anpassungen und Erweiterungen, die sich aus dem Bereich Mehrwertlogistik ableiten, durchgeführt werden. Eine Auswertung der Prozessabläufe wird durch die zunehmende Komplexität der Prozesse immer schwieriger, deshalb ist die Erstellung eines logistischen Kennzahlensystems zur Erfassung der Leistungs- und Qualitätsindikatoren erforderlich. Die relevanten Informationen werden aus den erfassten und aufbereiteten Echtzeitdaten extrahiert und grafisch aufbereitet und visualisiert.

Leitung: PSI