Leitstandbasierter Ansatz zur Echtzeit-Steuerung von Logistiksystemen
Header

AK6: Dienstgüteprofilierung

Das Ziel der Arbeitskomponente ist die Spezifikation und Erstellung von Dienstgüteprofilen, welche als Qualitätsmerkmal für die einzelnen Dienstleistungserbringer verstanden werden können. Abgelaufene Prozessinstanzen werden während der Kontraktlaufzeit analysiert, die erreichte Dienstgüte wird aufgenommen, ausgewertet und fortgeschrieben. Für die Bewertung der Dienstgüte wird u. a. der Erfüllungsgrad der Service Level analysiert. Durch die Erarbeitung dieser Profile wird eine kontinuierliche Verbesserung der operationalen Diensterbringung angestrebt. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen für die Verbesserung aktueller als auch zukünftiger Dienstleistungskontrakte genutzt werden. Auf der Basis einer intensiven Analyse, Auswertung und Aufbereitung von abgelaufenen Prozessinstanzen sollen eventuelle Schwachstellen innerhalb der bisherigen Dienstleistungsprozesse identifiziert und eine Bewertung der Dienstleistungserbringer durchgeführt und darauf aufbauend Optimierungspotenziale erschlossen werden. Dies soll durch die Anwendung geeigneter statistischer Verfahren ermöglicht werden. Die Dienstgüteprofile können anschließend in den verschiedenen Schritten der Neukonzeption einer Mehrwert-LD (Planung, Simulation, etc.) berücksichtigt werden und ermöglichen dadurch die Einbeziehung von Erfahrungswerten aus früheren Dienstleistungsprozessen.

Leitung: IWI